Berufsbild

Als sozialpädagogische Assistentin oder sozialpädagogischer Assistent (SPA) arbeiten Sie in einer Kindertagesstätte (Kita) – in der Krippe mit Kleinkindern von 0-3 Jahren oder im Elementarbereich mit 3-6-Jährigen. In manchen Kindertagesstätten arbeiten Sie auch mit altersgemischten Gruppen.

Die Gruppen werden von Erzieherinnen und Erziehern geleitet, die auch Verantwortung für den Gesamtüberblick tragen. Zusammen mit ihnen sind Sie als sozialpädagogische Assistenz dafür zuständig, die Kinder zu betreuen, zu erziehen und zu bilden.

Das setzt voraus, dass Sie wahrnehmen und für sich einordnen können, wie sich Kinder in den ersten Lebensjahren verhalten, welche Bedürfnisse sie haben und wie Sie darauf sinnvoll reagieren können.  Dazu gehört, dass Sie planen und überdenken können, wie Sie mit Kindern sprechen, arbeiten und ihren Alltag teilen.

Bereits in Ihrer Ausbildung tragen Sie große Verantwortung für Kinder in den ersten Lebensjahren, die einen besonderen Schutz und eine große Fürsorge genießen müssen. Sie sollten daher interessiert und offen sein, sich auf unterschiedliche Kontakte einzulassen – dazu gehören besonders die Kinder, Eltern und Kolleginnen bzw. Kollegen der Einrichtung.

Das verlangt, dass Sie zuverlässig und umsichtig sind sowie Kontakte knüpfen und diese aufrechterhalten können. Sie müssen also nicht nur fachlich gut sein, sondern vor allem bereit, sich mit Ihrer Persönlichkeit engagiert in den pädagogischen Alltag einzubringen und an sich selbst und mit anderen zu arbeiten.

Zulassung und Anmeldung

MSA oder erweiterter ESA, ein Praxisplatz in einer Kita und ein polizeiliches Führungszeugnis – das müssen Sie vorweisen, um für die Ausbildung zugelassen zu werden.  Das erste halbe Jahr ist ein Probehalbjahr.

Für die zweijährige Ausbildung benötigen Sie einen MSA (mittlerer Schulabschluss).

Für die zweieinhalbjährige Ausbildung müssen Sie einen eESA (erweiterter erster Schulabschluss) vorweisen. Erweitert heißt: Sie haben den ESA erfolgreich bestanden und die Jahrgangsstufe 10 erfolgreich beendet. Dies wird im Abschlusszeugnis der Jahrgangsstufe 10 vermerkt (vgl. APO-GrundStGy §29a).

Vor dem Ausbildungsbeginn, müssen Sie sich einen Praxisplatz in einer Kindertageseinrichtung suchen, den die Schule genehmigt und ein polizeiliches Führungszeugnis nachweisen.

Probehalbjahr

Das erste halbe Jahr ist entscheidend. In dieser Zeit müssen Sie nachweisen, dass Sie die Ausbildung schaffen können. Wir messen das an Ihren Noten. Sie müssen im Halbjahreszeugnis eine Durchschnittsnote von 4,0 erreichen und die praktische Ausbildung mit mindestens „ausreichend“ bestehen. Gelingt das nicht, müssen Sie die Schule verlassen. Sie können das Probehalbjahr nicht wiederholen.

Stellt sich erst später heraus, dass ein Schüler oder eine Schülerin für die Berufsausbildung ungeeignet ist, kann die Zulassung zur Ausbildung später noch widerrufen werden. Auch in diesem Fall muss er oder sie die Schule verlassen.

Anmeldung

Grundsätzlich bieten alle vier staatlichen Berufsschulen die SPA-Ausbildung an:
BS 18 (Harburg), BS21 (Altona), BS30 (Wagnerstr.) und die BS23 (Niendorf)

Es gibt aber jeweils nur eine Anmeldeschule für SPA-eESA und SPA-MSA.

Für die zweieinhalbjährige Ausbildung (mit eESA) ist die zentrale Anmeldeschule die

Anna-Warburg-Schule (BS 23)
SPA-eESA
Niendorfer Marktplatz 5-7
22459 Hamburg

Bei besonderen Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich bitte per Mail an unseren Abteilungsleiter (SPA-eESA) Herrn Dr. Blindow:

Für die zweijährige Ausbildung (mit MSA) ist die zentrale Anmeldeschule die

Berufliche Schule Hamburg-Harburg (BS 18)
SPA-MSA
Göhlbachtal 38
21073 Hamburg

040 4288863-12

Auf der Homepage der Schule finden Sie die Anmeldezeiten und die erforderlichen Unterlagen.

Anmeldezeiten SPA eESA (Ausbildungsbeginn 1. August 2019)

  • Dienstag, 05.02.19    13:00-17:00 Uhr
  • Mittwoch, 06.02.19    13:00-17:00 Uhr
  • Dienstag, 12.02.19    13:00-17:00 Uhr
  • Mittwoch, 13.02.19    13:00-17:00 Uhr
  • Dienstag, 19.02.19    13:00-17:00 Uhr
  • Mittwoch, 20.02.19    13:00-17:00 Uhr
  • Dienstag, 26.02.19    13:00-17:00 Uhr
  • Mittwoch, 27.02.19    15:00-19:00 Uhr
  • Dienstag, 19.03.19    13:00-17:00 Uhr
  • Mittwoch, 20.03.19    13:00-17:00 Uhr
  • Dienstag, 26.03.19    13:00-17:00 Uhr
  • Mittwoch, 27.03.19    15:00-19:00 Uhr

Beratung ohne Anmeldung: Sie können Ihre Unterlagen von einer erfahrenen Lehrkraft prüfen lassen. Dafür bieten wir zwei Beratungstermine an:

  • Dienstag, 22.01.19    13:00-14:30 Uhr
  • Dienstag, 29.01.19    13:00-14:30 Uhr

Die Anmeldungen und Beratungen finden in der Aula der Anna-Warburg-Schule statt.
Bringen Sie bitte genügend Zeit mit, wir erwarten viele Anmeldungen.
Es gibt keine Parkmöglichkeiten auf dem Gelände der Anna-Warburg-Schule. Kommen Sie daher, wenn möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bewerbungsunterlagen SPA eESA

Bitte bringen Sie zur Anmeldung alle Bewerbungsunterlagen mit. Überprüfen Sie zuvor anhand der Checkliste, ob Ihre Unterlagen vollständig sind.

  • Anmeldebogen (ausgefüllt)
  • Bewerbungsschreiben (mit Datum und Unterschrift)
  • aktueller tabellarischer Lebenslauf (mit Datum und Unterschrift)
  • Zeugnisse: Jahreszeugnis 9/2 und Jahreszeugnis 10/2 (Nachweis über erweiterten Ersten Schulabschluss) und alle Berufsschulzeugnisse, falls sie vorliegen: Originale und Kopien, jeweils von Vor- und Rückseite
  • Hamburger Wohnsitz (Meldebestätigung oder gültiger Personalausweis: Original und Kopie von Vor- und Rückseite)
  • Erste-Hilfe-Schein (9 Unterrichtseinheiten), nicht älter als 1 Jahr (muss spätestens bei Schulstart vorliegen)
  • 3 Passbilder (Namen bitte auf die Rückseite schreiben)

Bei nicht volljährigen Schüler*innen muss ein/e Sorgeberechtigte/r bei der Anmeldung anwesend sein. Die Personalausweise von dem/der Sorgeberechtigten und dem/der Schüler/in müssen vorgelegt werden. Bitte machen Sie vorab entsprechende Kopien von Vor-und Rückseite!

Ausbildung

Die SPA-Berufsausbildung ist eine schulische Ausbildung, in die Praktikumszeiten integriert sind. Sie besuchen an drei Tagen in der Woche die Schule, an zwei Tagen werden Sie in einer Kindertagesstätte ausgebildet. Die Schule kooperiert eng mit der Praxis, so dass theoretisches Wissen und praktische Anwendung eng verzahnt sind.

Sprachlich stellt die SPA-Ausbildung hohe Anforderungen. Das gilt sowohl für die Schule als auch für die Kita. Im Schulfach Sprache und Kommunikation lesen Sie  Fachtexte und schreiben dazu Klausuren. In der Kita sind Sie Sprachvorbild für die Kinder.

Die Fächer in der Ausbildung sind:

  • Sozialpädagogisches Handeln
  • Sprache und Kommunikation
  • Entwicklung und Bildung
  • Mathematik
  • Fachenglisch
  • Naturwissenschaften und Gesundheit
  • Kreative Gestaltung
  • Bewegung, Spiel und Musik

Außerdem gibt es einen umfangreichen Wahlpflichtbereich, der attraktive berufspraktische Vertiefungen ermöglicht.

Am Ende der Ausbildung absolvieren Sie schriftliche Abschlussprüfungen in den Fächern  Sozialpädagogisches Handeln und  Sprache und Kommunikation. Außerdem müssen Sie eine schriftliche Ausarbeitung zur Praxis erstellen.

Abschluss

Wenn Sie die Ausbildung erfolgreich abschließen, erhalten Sie das  Zertifikat: Staatliche geprüfte Sozialpädagogische Assistentin oder Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent.

Qualifizierung

Die Ausbildung zur Staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistentin oder zum Staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistenten eröffnet eine Reihe von Perspektiven. Sie reichen vom Auslandsaufenthalt bis zum Besuch der Fachhochschule.

Fachhochschulreife (FHR)

Sie können parallel zur Berufsausbildung die Fachhochschulreife (FHR) erwerben. Das setzt voraus, dass Sie Ihren MSA  mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch abgeschlossen haben oder den Zugang in die gymnasiale Oberstufe vorweisen.

Um die Fachhochschulreife zu erlangen, müssen Sie mehr leisten: Das Niveau in den Fächern Mathematik, Fachenglisch und Naturwissenschaften in höher. Zusätzlich verschiebt sich der Unterrichtsschwerpunkt in Teilen vom berufspraktischen hin zu allgemeinbildenden Stundenanteilen.

Mittlerer Schulabschluss (MSA)

Wenn Sie mit einem eESA die zweieinhalbjährige SPA- Ausbildung erfolgreich absolviert haben, erhalten Sie den Mittleren Schulabschluss, wenn der Durchschnitt aller Noten im Abgangszeugnis 3,0 beträgt.

Schulische Ausbildung

Wenn Sie die SPA-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher anschließen.

Außerdem ermöglicht der SPA-Abschluss den Zugang zur Fachoberschule (FOS), zur Berufsoberschule (BOS), zum Beruflichen Gymnasium (BG)für Pädagogik/Psychologie und in Einzelfällen auch zum Studium an der Fachhochschule.

Berufliche Erfahrungen im Ausland

Als Schüler oder Schülerin der SPA - Ausbildung können Sie einen Teil (4 Wochen) Ihrer praktischen Ausbildung im europäischen Ausland absolvieren.

In verschiedenen Ländern (z.B. Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien, Irland, Slowenien und Österreich) sammeln Sie in ausgewählten Einrichtungen im sozialpädagogischen Praxisfeld vielfältige berufliche Erfahrungen und lernen Land und Leute kennen.

Ihr Aufenthalt wird durch das ERASMUS+ Programm der Europäischen Union mit einem Stipendium bezuschusst. Sie erhalten eine fundierte Vor- und Nachbereitung an der Anna-Warburg-Schule.

Lesen Sie Erfahrungsberichte hier.

PDF`s zum Download