SCHiLf: Spielketten im Lernfeld 11 Bewegen und Spielen


Ort: Anna-Warburg-Schule

„Die Spielkette ist eine Folge von mehreren aufeinander aufbauenden Spielen (Einstieg, Höhepunkt, Abschluss), die durch eine Rahmenhandlung/ -geschichte miteinander verbunden sind. (...) Die Inhalte beziehen sich aufeinander, um ein (pädagogisches) Ziel gemeinsam anzusteuern. Alle Spielen werden (als Simultan-, Partner-, Kleingruppenspiel) nacheinander von allen Spielern (ca. 10-20) gleichzeitig durchgeführt. Zur Realisierung benötigen sie viel Zeit (45-60 Minuten), großen Spielraum, geringen Materialaufwand.“ (von Wege/ Wessel: 2017, S. 274)

Die Fortbildung soll Raum geben für den Austausch über das Für und Wider von Spielketten in der SPA-Ausbildung. Zum einen werden wir über die Einsatzmöglichkeiten von Spielketten in den Arbeitsfeldern der SPA diskutieren. Zum anderen beleuchten wir die Bedeutung der Methode Spielkette für die Professionalisierung der Schüler im Unterricht.

Ziele der SCHiLf sind,

  • ein gemeinsames Verständnis von zentralen Begriffen zu erreichen und diese für die Fachgruppe zu definieren.
  • die Art des Einsatzes von Spielketten im Unterricht zu bestimmen und damit über ihre Verankerung im Curriculum zu beschließen.
  • die fachpraktischen Anforderungen in der berufspraktischen Schwerpunktarbeit anzupassen.

Quellen:

Angeboten wird diese Fortbildung von Kerstin Beilcke und Julia Stinsmeier.

Zurück