Niendorfer Marktplatz 7a • 22459 Hamburg • Tel.: 040 4288 692-0 • E-Mail: bs23@hibb.hamburg.de

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

 

 

  • Ich bin schwerbehindert und benötige für den Schulbesuch eine besondere Unterstützung bzw. eine besondere Ausstattung. Kann ich Ihre Schule unter diesen Umständen besuchen?
    Sofern die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, kann grundsätzlich jede Schülerin und jeder Schüler unabhängig von einer Behinderung unsere Schule besuchen. Die Schule wird die nötigen Rahmenbedingungen für den Schulbesuch schaffen. Je nach Art der Behinderung kann es etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis letzte Hürden beseitigt sind. Wir tun aber alles, damit der Schulbesuch von Anfang an ermöglicht wird.

  • Wie sind die Klassen zusammengesetzt bzw. wie ist das Durchschnittsalter in den Klassen?
    Das Berufliche Gymnasium besuchen Schülerinnen und Schüler mit ganz unterschiedlichen Zugangsvoraussetzungen. Der größte Teil kommt mit dem mittleren Bildungsabschluss aus den allgemein bildenden Schulen. Viele Schülerinnen und Schüler haben aber auch schon eine Berufsausbildung, waren anderweitig beruflich tätig oder haben einen Auslandsaufenthalt hinter sich. Die Altersspanne innerhalb einer Klasse kann daher von 16 bis 24 Jahren reichen. Das Durchschnittsalter zu Beginn der Vorstufe liegt in der Regel bei 17 bis 18 Jahren.

  • Haben die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik weniger Gewicht als an allgemein bildenden Gymnasien?
    Nein. Sie erwerben am Beruflichen Gymnasium die Allgemeine Hochschulreife (Abitur). Daher haben diese Kernfächer die gleiche Bedeutung wie an allgemein bildenden Gymnasien.

  • Muss ich in allen Kernfächern eine Abiturprüfung ablegen?
    Nein. Zwei der vier Prüfungsfächer müssen Kernfächer sein. Welche Fächerkombinationen für die Abiturprüfung möglich sind, entnehmen Sie bitte dem Merkblatt „Prüfungskombinationen“, das Sie auf unserer Homepage als pdf-Datei vorfinden.

  • Welche Rolle spielt die berufliche Praxis im Beruflichen Gymnasium?
    In der Vorstufe absolvieren Sie ein 14tägiges Praktikum im sozialpädagogischen Berufsfeld, das im Seminar und im Pädagogikunterricht vor- und nachbereitet wird. Im 2. Semester führen Sie eigenständig ein dreimonatiges Projekt zu zentralen Themen der Erziehungswissenschaft bzw. der Sozialpädagogik durch, das eng an die Berufspraxis angelehnt ist. Innerhalb dieser drei Monate werden Sie zwei Wochen lang in der Praxis Ihre Arbeits- bzw. Forschungsergebnisse überprüfen. Unabhängig davon sind alle Lehrkräfte der Fächer Pädagogik und Psychologie, aber auch der meisten anderen Fächer, auf Grund ihrer Vor- bzw. Ausbildung eng mit der beruflichen Praxis vertraut.

  • Wie sind die Unterrichtszeiten am Beruflichen Gymnasium Pädagogik-Psychologie? Gibt es Freistunden?
    Unterrichtsbeginn ist in der Regel um 8 Uhr. An zwei bis drei Tagen in der Woche dauert der Unterricht bis 15:30 Uhr oder 16:15 Uhr. In wenigen Ausnahmefällen kann der Unterricht auch mal bis 17 Uhr dauern. Freistunden gibt es bisher nur für die Schülerinnen und Schüler, die keine zweite Fremdsprache belegt haben oder die vom Sportunterricht befreit sind.

  • Gibt es ein Café oder eine Mensa an Ihrer Schule? Wie sind die Pausenzeiten?
    Das Bistro unserer Schule ist von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Neben dem täglichen Mittagstisch gibt es unterschiedliche kleinere Speisen sowie Getränke. Insgesamt gibt es drei längere Pausen: 9:30 Uhr – 10:00 Uhr; 11:30 – 12:00 Uhr; 13:30 Uhr – 14:00 Uhr. Das Mittagessen kann also vor der 5. Stunde oder nach der 6. Stunde eingenommen werden.

  • Wie sieht es mit Arbeitsplätzen für Schülerinnen und Schüler an Ihrer Schule aus, z.B. bei Unterrichtsausfall oder Freistunden? Gibt es eine Bibliothek?
    Neben den Unterrichtsräumen, die den Schülerinnen und Schülern bei Unterrichtsausfall zur Verfügung stehen, gibt es vor allem für Gruppenarbeiten eine große und eine kleine Pausenhalle mit Arbeitstischen. Für Einzelarbeit gibt es einen PC-Arbeitsraum mit Internetzugang sowie ein Lern- und Informationszentrum mit umfangreicher Bibliothek und Schülerarbeits- bzw. PC-Arbeitsplätzen. Für Beratung und Ausleihe stehen während der Kernunterrichtszeiten Fachkräfte zur Verfügung.