Niendorfer Marktplatz 7a • 22459 Hamburg • Tel.: 040 4288 692-0 • E-Mail: bs23@hibb.hamburg.de

Studienreise nach Toulouse 2015

12. Oktober – 18. Oktober 2015

 

Der Abflug war aufregend, da einige überhaupt das erste Mal mit einem Flugzeug geflogen sind.

 

Nach Ankunft war Herr Piguel so verwirrt, das er mit dem Busfahrer der Navette, die uns zum Hostel bringen sollte, ohne es zu merken, Deutsch sprach. Der Fahrer wiederum dachte, dass sei Englisch, und antwortete mit ein paar kaum verständlichen Brocken „ I don’t understand!“ Nachdem wir uns eingerichtet hatten, erkundeten wir die Stadt und genossen die noch südliche Wärme im Hostel eigenen Patio.

 

Am Dienstag haben wir die Basilika Saint Sernin besucht. Insbesondere die Krypta hat uns sehr beeindruckt. Im Anschluss besichtigten wir die Kathedrale Saint Etienne und entdeckten Toulouse danach mit dem „petit train touristique“, der uns zeigte, wie groß die Stadt eigentlich ist. Besonders toll war der am späten Nachmittag stattfindende Besuch des Rathauses, le Capitole. An den Wänden hingen viele impressionistische Gemälde und solche, die die Vielfalt der Liebe darstellten. Der Spiegelsaal erinnerte an Versailles. Am Abend haben wir gemeinsam im Hostel gesungen.

 

Herr Piguel und Frau Severin hatten uns am Vorabend musikalisch und inhaltlich mit der Geschichte der Katharer vertraut gemacht, so dass wir schon ganz gespannt auf die mittelalterliche Cité von Carcassonne waren. Wir besichtigten das Château Comtal in der Cité, eine perfekt erhaltene Burganlage. Im Anschluss aßen wir in einem typischen Restaurant, wenngleich unsere Lehrer die Qualität des Regionalgerichtes Cassoulet „dégueulasse“ fanden… Abends sind wir alle in einen Pub gegangen.

 

Am Donnerstag haben wir das Lycée professionnel Hélène Boucher besucht. Dort haben wir die verschiedenen Ausbildungsgänge der Schule kennengelernt und festgestellt, dass diese Schule unserer ähnelt. Sophie, Mathis und Johanna konnten sich bei Friseurauszubildenden die Haare schneiden lassen, andere wollten noch am Unterricht teilnehmen. Dieser Tag hat uns gut gefallen und wir hätten auch gerne mehr von der Schule gesehen. Nachmittags war noch eine kleine Gruppe in einer Picasso-Ausstellung im Musée les Abattoirs. Dort wurde Herr Piguel zu Bildern des Künstlers Ben für das Fernsehen interviewt: notre petite étoile de télévision…

 

Am Freitag sind wir mit dem Zug nach Narbonne in Küstennähe gefahren. Dort kann man noch Teile einer römischen Straße, einer Via Domitia, sehen. Beeindruckend war auch die Markthalle. Anschließend fuhren wir mit einem Bus zum wunderschönen Zisterzienser-Kloster Fontfroide, das zwar schlicht, aber mit fantastischen Glasfenstern ausgestattet ist.

 

Airbus verbindet Hamburg mit Toulouse. Also haben wir das Museum „Aeroscopia“ besichtigt, das die Historie der Flugentwicklung darstellt. Man konnte nicht nur kleinere Maschinen besichtigen, sondern auch einen Airbus 300 und eine Concorde.

 

Am letzten Tag entstand morgens Packstress, doch wir konnten alle im Anschluss in den Liegestühlen des Musée des Augustins, einem ehemaligen Klosterbau, entspannen, einem Museum für sakrale und bildende Kunst bis zum 19. Jahrhundert.

 

Wir haben eine wirklich tolle Woche verbracht und hatten viel Spaß miteinander!

 

Les voyageuses et voyageurs de Toulouse