Niendorfer Marktplatz 7a • 22459 Hamburg • Tel.: 040 4288 692-0 • E-Mail: bs23@hibb.hamburg.de

Studienfahrt nach Toulouse 2014 des BG_13

Toulouse

Nach der ersten Nacht  im neuen Bett und dem ersten Frühstück haben wir uns um 12 Uhr unten getroffen, um Französischunterricht zu machen. Wir sollten einen Text schreiben, der uns auf den Straßen von Toulouse antreffen könnte. Am Ende stellte jede Gruppe ihren Text in  einem kurzen Stück vor. Um 14 Uhr sind wir dann zum Capitole gegangen, da dort die Bimmelbahn auf uns wartete.

Nach der Bimmelbahn ging es dann ins Capitole. Nach einiger Zeit, mussten wir aber raus, da es auf dem Vorplatz eine Demo gab, die eskaliert ist. Als wir uns alle wiedergefunden haben, sind wir zur Basilique Saint-Sernin gegangen, wo unsere Lehrer uns viel über die Architektur erzählt haben. Als wir alle wieder draußen waren, hatten wir Freizeit und durften machen, was wir wollen.


Le Lycée des Métiers  „Hélène Boucher“ à Toulouse

Einen Vormittag haben wir in dieser Kosmetikschule verbracht. Nach dem Unterricht haben wir in einem Klassenraum eine Diskussion miterlebt, die uns den theoretischen Unterricht an der Schule verdeutlichte. Danach wurde uns ein professioneller Vortrag über die möglichen Schulabschlüsse gehalten. Um 12 Uhr wurden wir alle zur Kantine geführt: Es gab viel Essensauswahl und die Qualität des Essens war sehr gut. An der Schule hat jeder Schüler eine Essenskarte, auf der sein Essen verbucht wird.


Carcassonne

Wir fuhren morgens um ca. 8 Uhr vom Bahnhof Matabiau in Toulouse Richtung Narbonne, in die zweiteilige Stadt Carcassonne. Die Fahrt dauerte etwa eine Stunde. Carcassonne ist eine Stadt mit ca. 47 000 Einwohnern, die bekannt für ihre mittelalterliche, auf einem Hügel der Altstadt gelegenen Festung, die als „Cité von Carcassonne“ bekannt ist.

Als wir am Bahnhof von Carcassonne ankamen, liefen wir zunächst durch die Neustadt und mussten eine Brücke überqueren um zur Altstadt und der Festung zu gelangen. Es war beeindruckend, die Anlage von innen zu sehen, denn kleine Gassen führten quer durch den Innenhof. In der Altstadt gab es verschiedene Geschäfte, die unter anderem auf mittelalterliche Art präsentiert wurden. Unsere Reisegruppe erlebte einen Rundgang auf der Festung und konnte die Geschichte von Carcassonne entdecken. Gegen Mittag konnten wir uns frei in der Altstadt bewegen und viele von uns kauften sich kleine Mitbringsel und machten tolle Fotos.

Etwa um 15 Uhr fand sich unsere Gruppe vor den Toren der Altstadt zusammen und in kleinen Gruppen gingen wir zurück in die Neustadt. Der Großteil unserer Gruppe verbrachte die Zeit in einem kleinen Snack – Café, das an einem großen Marktplatz, mit einem Brunnen in der Mitte, lag.

Wir lauschten einem Mann der am Brunnen Gitarre spielte und konnten von unserem Platz aus all die wunderschönen, verzierten Häuser betrachten.

Nachdem alle satt und nicht mehr durstig waren, bummelten wir noch ein wenig durch die Neustadt. Gegen 18 Uhr trafen wir uns am Bahnhof wieder, einige kauften sich noch Zeitschriften und etwas zu knabbern am Kiosk und dann fuhren wir zurück nach Toulouse.

Am Abend waren viele von uns sehr kaputt, aber alle haben diesen interessanten und historisch besetzten Tag in Carcassonne sehr genossen und werden ihn nicht so schnell vergessen.


Narbonne -Plage

Jenseits des 214 Meter hohen Kalkmassivs Montagne de la Clape liegt der schöne kilometerlange Sandstrand. Einige haben im relativ warmen Mittelmeer gebadet. Es war ein angenehmer sonniger Tag, den wir genossen.


Les voyageuses et voyageurs de Toulouse, la ville rose…